Über den Mentalschlaf

Vor 5000 Jahren gab es bereits im alten Ägypten den Tempelschlaf oder auch Mysterienschlaf genannt

 

Mentalschlaf-PyramideVor 5000 Jahren gab es bereits im alten Ägypten den sogenannten Tempelschlaf oder auch Mysterienschlaf genannt. Hier wurden kranke Menschen durch Hohepriester für 3 Tage und 4 Nächte in einen Heilschlaf versetzt. In diesem Schlaf kamen sie mit Gott- bzw. Wesenheiten in Berührung, die noch keine Krankheiten kannten. Das sollte dann die Heilung bewirken.

Der Mentalschlaf, wie er von mir über einen Zeitraum von 25 Jahren entwickelt und erstmals Anfang 2007 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hat gewisse Ähnlichkeiten. Allerdings dauert der Mentalschlaf in der Regel nur wenige Minuten und nicht mehrere Tage. Außerdem bleiben die Klienten voll bewusst, sind sogar hyperwach und können einen Heilungs- und Bewusstwerdungsprozess in der Regel sogar verfolgen.

Den Zugang zum Mentalschlaf habe ich in vielen Meditationen gefunden. Auch der Name “Mentalschlaf”, sowie drei wichtige Schlüsselworter zur Erweckung der Schopferkraft wurden mir auf diese Weise gegeben. Gegeben für die Menschen, die zu mir kommen und sich bewusst nach einem Leben in Freiheit und Leichtigkeit und damit auch nach Gesundheit und Wohlstand, sehnen.

In meinen Begegnungen mit Ihnen möchte ich Sie nicht von meiner Wahrheit überzeugen, sondern Ihnen vielmehr einen Weg zu Ihrer Wahrheit zeigen. Und der Mentalschlaf ist ein solcher Weg und ich kann mir einen noch einfacheren und schnelleren nicht vorstellen. Ich selbst habe viele Wunder erlebt, habe Heilungen erfahren, die in ihrer Art und Weise für den Verstand nicht fassbar sind. Deshalb oder vielleicht auch gerade deshalb, lebe ich in vollem Vertrauen zu meinem Schöpferbewusstsein, zu meinem Hohen Selbst, zu Gott oder wie auch immer Sie das nennen mögen.Vertrauen ist also ein Schlüsselwort. Und das findet man am leichtesten dort, wo man sieht oder noch besser, wo man selbst erleben kann, das dieser Weg positive Veränderungen hervorgebracht hat, bzw. hervorbringt.

So gebe ich den Mentalschlaf weiter

Seminare mit dem Mentalschlaf machen mir immer besonders viel Freude. Warum? Weil ich nicht nachdenken muss, kein Konzept brauche, alles mit Leichtigkeit abläuft und vor allem, weil ich einfach nur dass wiedergebe, was mein Herz sagt. Ich inspiriere und motiviere die Menschen mit dem, was ich selbst erlebt habe. Sage ihnen, das, was ich kann, kannst Du auch.

Das alles geschieht nicht durch Lernen, es geschieht einfach durch Zuhören mit offenem Herzen. Es geht um gefühltes Verstehen. Mein Gefühl der Hingabe zum wahren Selbst, was sich in mir seit 25 Jahren in täglicher Meditation aufgebaut hat und jedes Wort über meine 

Erlebnisse führt bei mir zur Erinnerung und erzeugt eine Schwingung, die die Teilnehmer ebenfalls an das erinnert, was auch sie, genau wie ich, in sich tragen. Hier und in dem Moment wird es wieder lebendig.

Aber keine Angst, auch der Verstand wird früher oder später verstehen, worum es hier geht und dann ebenfalls Vertrauen fassen. Alle Teilnehmer wissen was zu tun ist, nämlich nichts. Ich muss die Menschen im Kurs nicht berühren, ihnen nicht in die Augen schauen, und brauche auch keine sonstigen Hilfsmittel zur Stimulierung, kein Tanz, keine Musik zum Beispiel. Und irgendwelche nicht nachvollziehbare Handbewegungen sind auch nicht von Nöten. Und mit Hypnose hat das alles ebenfalls nichts zu tun..

 

Sie glauben mir nicht? Dann lade ich sie zum kostenlosen Einführungs-Seminar nach Herford ein. Prüfen sie selbst, erleben sie den Mentalschlaf live. Erleben Sie auch, wie es möglich ist über den Körper (kinesiologisch) mit höheren Bewusstseinsformen zu kommunizieren, um wertvolle Informationen zu erhalten.

Übrigens: Auch das Webinar „Einführung Mentalschlaf“ ist eine große Hilfe und ein wunderbarer Einstieg.