Du magst das Video vielleicht unpassend finden und dich fragen, was hat das mit Gedanken-Emotionen und dem Gesprochenen Wort zu tun? Und wieso stelle ich so ein Video überhaupt auf meinen Blog. Lass dich überraschen. Schau es Dir an, auch wenn es schwer fällt. Eine Minute kann man das ertragen. Oder? Habe ich auch. Und dann lies hier in Ruhe weiter. Ich bin sicher, dass er für viele sehr hilfreich sein kann.

Wie Energie erschaffen wird, kannst Du an einem Erlebnis, dass sich letzten Sonntag auf der Bielefelder Alm zugetragen hat, erkennen und verstehen. Für die, die es nicht wissen und keine Fußballanhänger sind: Die Bielefelder Alm ist das Fußballstadion von Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld ist zwei Spieltage vor Saisonende auf dem vorletzten Platz und in höchster Abstiegsgefahr. Gegner war der Tabellenzweite und Aufstiegskandidat Eintracht Braunschweig, also der haushohe Favorit. Das Spiel ist 6:0 für Arminia Bielefeld ausgegangen. Das hat keiner verstanden, das war eine Sensation. Wie ist das möglich, haben sich alle gefragt? Die Spieler haben 90 Minuten bis zum Umfallen gekämpft, dem Gegner keine Luft zum Atmen gelassen. Nicht einmal eine richtige Chance auf ein Tor haben sie bekommen.

Weshalb erzähle ich Dir das, und was hat das mit Energie und Emotionen zu tun. Ganz einfach. Der Co-Trainer hat direkt vor Spielbeginn in der Kabine eine emotionale Ansprache gehalten. Das wurde auf Video aufgenommen und ist gewollt oder nicht gewollt, an die Öffentlichkeit gekommen und seitdem ein Renner auf YouTube. Erschreckend, aber interessant. Finde ich jedenfalls. Interessant deshalb, weil es deutlich widerspiegelt, was möglich ist, wenn Gedanken, Emotionen und das „Gesprochenen Wort“ zusammenkommen.

Mehr noch: Es wird deutlich, wie durch ein solches Vorgehen eine unglaubliche Energie entsteht und Sensationelles bewirkt. Hast Du gemerkt: Ich habe gesagt, wie Energie entsteht? Das bedeutet: Energie wird erschaffen und ist nicht ursprünglich, wie viele und auch die Wissenschaft meinen, schon vorhanden. Und an dieser Stelle knüpfe ich an meinen Newsletter an, den ich erst vorgestern verschickt habe. Hier sagen Wissenschaftler aufgrund von neuesten Untersuchungen, dass sie wohl akzeptieren müssen, dass, sinngemäß der Begriff Energie weitergefasst werden muss. Hier ist der Link, auf den ich Bezug genommen habe.

Die Frage, die sich für mich stellt, ist, woraus entsteht denn Energie? Was ist der Grundstoff? Worauf greifen Gedanken, Emotionen und das „Gesprochenen Wort“ zu? Wer meine Seminare und Vorträge kennt, weiß, was ich meine.

Und ich erinnere an mein Erlebnis „Dr. Watson“.  Hier habe ich aus Spaß, also aus einer freudigen Stimmung heraus, laut gesagt: Ich bin Mr. Watson. Mit dem Resultat, dass am nächsten Tag der Postbote vor der Tür steht und fragt: Wohnt hier ein Mr. Watson? Das war kein Traum, keine Einbildung. Mehrere Personen, haben das miterlebt.

Gedanken, Emotionen und das „Gesprochenen Wort“ schaffen Wirklichkeit, was wir so Wirklichkeit nennen; genauer gesagt. Aber die Antwort auf die Frage „Was ist der Grundstoff, wessen sich Gedanken, Emotionen und das Gesprochenen Wort“ bedienen, möchte ich Dir überlassen. Es ist zu einfach, um es zu verstehen. Meine Teilnehmer aus den Kursen werden wissen, was ich meine. Nur so viel: Wir werden es nie erforschen können. Es ist klug, es einfach nur zu akzeptieren.

Zum Schluss möchte ich zusammengefasst sagen: Energie wird erschaffen, damit kannst Du die sogenannte Wirklichkeit verändern oder zumindest beeinflussen. Und nebenbei gesagt: Das tust Du schon jetzt. Meist nur nicht bewusst.

Der Co-Trainer von Arminia Bielefeld hat nichts anderes gemacht. Und Du kannst das auch. Egal, ob Krankheit in Gesundheit oder Traurigkeit in Freude zu verwandeln. Ob Du dabei so laut sein musst, sei mal dahingestellt. Es geht auch leise, aber es geht. Versuch es mal. Viel Erfolg.

Schau dir auch nochmal den Artikel „Gedanken über die Gedanken“ an. Falls du das Video noch nicht gesehen hast. Hier ist der Link.

Gedanken-Emotionen-Gesprochene WortÜber Fragen oder einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Danke!

Herzlichst Dieter Hoffmeister